Im Rahmen der Revision oder bei einer Neuwicklung von Niederspannungsmotoren werden die Wicklungen mit verschiedensten Harzen je nach Anforderung und technischen Forderungen imprägniert. Die Anwendung der VPI Vakuumdruckimprägnierung garantiert dabei die Ausführung in höchster Qualität und garantiert ein porenfreies Imprägnieren der Statorwicklung oder Rotorwicklung. Während der VPI Vakuumdruckimprägnierung nach der Neuwicklung werden die zu imprägnierenden Wicklungskomponenten entgast und getrocknet. Anschliessend werden die Wicklungsteile unter Druckbeaufschlagung imprägniert, wodurch das Imprägniermittel in eventuell noch vorhandene Hohlräume gedrückt wird. Diese Qualität des VPI – Verfahrens kann kein anderes Imprägnierverfahren, wie z.B. eine Tauchimprägnierung, garantieren. Sowohl bei einer Revision wie auch bei einer Neuwicklung von Niederspannungsmotoren erreichen wir somit hervorragende Isolationseigenschaften mit einer hohen Lebensdauer, was zu einem langjährigen und sicheren Betrieb des Elektromotors führt.