In ganz bestimmten Anwendungsfällen für Motoren kommt es auf die maximale Sicherheit an, z.B. bei explosionsgeschützten Motoren, die auch gerne Ex-Motoren genannt werden. Diese können problemlos in gefährdeten Bereichen, sogenannten ATEX-Zonen, eingesetzt werden. Der Begriff „ATEX“ steht für „ATmosphères EXplosives“.

Eine Motorrevision an explosionsgeschützten Motoren darf man nicht einfach so durchführen. Hierfür bedarf es einer Zertifizierung nach ATEX oder IECEx. Damit diese Zertifizierung erlangt werden kann, muss man den Nachweis über eine grosse Erfahrung im Bereich Motorenrevision sowie die notwendigen Einrichtungen und Messmittel bringen. Alle Punkte haben wir erfüllt und konnten die IECEx-Zertifizierung bekommen, welche uns erlaubt, Motorrevisionen an explosionsgeschützten Motoren auf der ganzen Welt durchzuführen.

Einsatzbereiche der explosionsgeschützten Motoren

Die explosionsgeschützten Motoren können in verschiedenen ATEX-Zonen eingesetzt werden. Umgebungen der Zonen 1 und 2 zeichnen sich durch eine explosionsfähige Atmosphäre aus, die aus einem Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Nebeln oder Dämpfen besteht. In den Zonen 21 und 22 ist es hingegen eine Wolke aus brennbarem Staub, welcher sich in der Luft befindet. Darüber hinaus sind unsere Ex-Motoren für die ATEX-Bereiche Gase und Dämpfe in folgenden Zündschutzarten erhältlich:


EExe …….. erhöhte Sicherheit

EExd/e ….. druckfeste Kapselung

EExnA II … non Sparking